+49 (0) 69 348 71948 oder +49 (0) 152 5198 5995 mail@mounir-zitouni.de

Tuesday Post 24 Dezember 2019

von | Dez 24, 2019

Am vergangenen Wochenende war ich im Wald spazieren. Die Wege waren morastig, die Bäume kahl und hager und das Laub auf dem Boden braun und nass. Der Wald, wie er sich eben im Winter so zeigt. Doch während ich so auf den Waldwegen umherlief staunte ich, wie viel Grün ich um mich herum wahrnehmen konnte.

Ganze Baumstämme waren oftmals von einem wunderschönen hellgrünen Moos ummantelt, Sträucher hatten nah am Boden noch grüne Farben, ja, selbst einzelne Bäume trugen beim genaueren Hinschauen viel mehr Blätter als ich für möglich gehalten hätte und als ich aus dem Wald kam lagen Wiesen im Sonnenschein beinahe saftig vor mir.

Es war faszinierend. Je mehr ich meinen Blick auf das Lebendige und Grüne lenkte, desto mehr nahm ich davon wahr. Ich merkte, dass ich die Wahl hatte, meinen Blick auf diese oder jene Weise umhergleiten zu lassen. Wenn ich erzählt hätte, dass der Wald grau und traurig vor mir lag, hätte keiner widersprochen und doch nahm ich es in jenem Moment ganz anders wahr. Ich freute mich über so viel Grün und war immer wieder freudig überrascht. Ich merkte: Das, was ich wahrnehme, hat auch immer etwas mit mir zu tun. Ich wollte das Grün sehen und fand es.

Und vielleicht ist das ja ein schöner, tröstlicher, verbindender Gedanke an diesem Weihnachtstag. Dass wir viel mehr Schönes um uns herum besitzen, als wir eigentlich denken. Wir müssen nur unseren Fokus darauf ausrichten.

Lasst uns im übertragenen Sinn mehr das grüne Moos als den morschen Ast in den Mittelpunkt rücken. Du hast die Wahl und kannst immer wieder neu entscheiden, was du wie sehen magst.

Denn auch in den Beziehungen um uns herum konzentrieren wir uns ja allzu oft auf die dunklen Stellen, nicht darauf, was strahlt und glänzt. Wir haben manchmal viel zu starre Vorstellungen von dem, wie etwas zu sein hat. Dabei übersehen wir dann die Geschenke, die uns der oder die andere macht. Der Wald kann grau und traurig aussehen, er kann dir aber auch kleine Freuden bereiten, wenn du genauer hinsiehst. Und so ist es auch bei Freunden, Familienangehörigen und Partnern.

Lenk deinen Blick auf das Gute und du wirst es finden. Sei offen für die grünen Stellen in deinem ganz persönlichen Wald, es wird dir die Menschen näherbringen. Oder so: Sei einfach mit mehr Liebe da, sagt ein nachdenklicher Mounir.
Happy X-mas, frohe Weihnachten.