Autor

Autor

„Jeder Mensch nimmt die Welt auf eine ganz spezielle Weise wahr und bildet seine eigene Landkarte der Realität ab. Mit der Sprache beschreiben wir unsere Wirklichkeit für andere und natürlich auch für uns selbst. Welche Art von Sprache wir verwenden und wie wir diese Sprache einsetzen, bestimmt, wie gut das Modell, die Landkarte, mit der eigentlichen Realität der Wirklichkeit übereinstimmt.“

– abgeleitet von Alfred Korzybski, Linguist –

Mein Motto:
Menschen Orientierung geben.

Seit ich 1998 bei der Frankfurter Rundschau ein Praktikum in der Sportredaktion absolvierte und danach als Freier Mitarbeiter übernommen wurde, spielt das Schreiben eine große Rolle in meinem Leben.

Ich entdeckte mit 27 Jahren, dass ich die Fähigkeit habe, mit Worte Menschen zu erreichen. Etwas, was mir in der Schule nie in den Sinn gekommen war und im Übrigen meinen einstigen Deutsch-Lehrern auch nicht. Dank meines Schreibtalents erhielt ich die Gelegenheit, bei der Frankfurter Rundschau zu volontieren. Eine echte Grundausbildung, in einem der besten Zeitungshäuser der Republik.

mounir zitouni autor
Danach zog es mich zum kicker, wo ich 14 Jahre lang als Reporter in den Fußballarenen der Welt über das Spiel mit dem Ball berichtete. Was mich schon immer fasziniert hat: Die Macht des geschriebenen Wortes, dem sich kein Mensch entziehen kann. Worte faszinieren, sie berühren, sie informieren, sie können aber auch abstoßend sein, verleumderisch oder demagogisch. Deshalb gilt es, mit Bedacht und Behutsamkeit, die Seiten zu füllen.
Wer schreibt, hat Verantwortung, denn das Geschriebene bleibt.

Kolumnen

autor mounir zitouni

Nicht immer sind die Dinge klar zu benennen, zu bewerten oder einzuordnen. Schon gar nicht, wenn es um die Frage geht: Wer in einer Auseinandersetzung oder bei einem Konflikt recht hat. Doch wenn Insider, Fachleute und Spezialisten alle inhaltlichen und fachlichen Argumente ausgetauscht haben, bleibt immer ein Raum, bei dem es um die zwischenmenschliche Fähigkeit der Kommunikation geht. Aber auch um ihre Eigenheit. Und dann komme ich ins Spiel. Um die Schattierungen zu beschreiben, die emotionalen Schichten, die freigelegt werden müssen, um zu Lösungen zu kommen. Raus aus dem Schwarz-Weiß-Denken, rein ins Grau.

Als Coach steht mir ein anderer Blick zur Verfügung. Der ist von den Protagonisten nicht immer gewollt oder gefragt, doch hat er immer einen neuen Aspekt im Blick, den die Betroffenen oftmals aus den Augen verloren haben.

Für Sport1 und andere schreibe ich immer wieder in persönlichen Kolumnen meine Meinung zu aktuellen Geschehnissen, immer mit der menschlich wohlwollenden Haltung des Coachs.

Bei Interesse an einer Kolumne, schreib mir:

mail@mounir-zitouni.de

mounir zitouni coaching

01.03.24 - Sport 1

Über das Ende von Thomas Tuchel beim FC Bayern München

Zum Artikel

21.10.22 - Sport 1

Über die Schelte von Mats Hummels für seine Mitspieler

Zum Artikel

09.01.21 - Sport 1

Das Innenleben der Schalker Mannschaft nach der Niederlagenserie in der Bundesliga

Zum Artikel

13.08.23 - Journal Frankfurt

Journal Frankfurt über den Start von Trainer Dino Toppmöller bei Eintracht Frankfurt

Zum Artikel

Bücher

Teams erfolgreich führen:

Die besten Strategien von Klopp, Rangnick und Co für dein Leadership

So führen die besten Fußballcoaches

Mit welcher Strategie führte Ottmar Hitzfeld den FC Bayern zum Champions-League-Titel 2001? Wie gestaltet Jürgen Klopp die Beziehung zu seinen Spielern? Wie funktioniert die fordernde und harte Herangehensweise eines Felix Magath? Welche Rolle spielt Konsequenz bei der Arbeit von Ralf Rangnick? Wie motivierte Silvia Neid ihr Team, um Europameister zu werden?

Ich zeichne in diesem Buch ein umfassendes Bild der Führungsprinzipien der besten Fußballtrainerinnen und Trainern Deutschlands und veranschauliche gleichzeitig, wie sich diese Kompetenzen auf den Alltag von Führungskräften übertragen lassen.

Für mich sind es am Ende zwölf Führungseigenschaften, die ein erfolgreiches Leadership ausmachen, unterteilt in die drei Kernkompetenzen: Autorität, Liebe und Persönlichkeit. Die Balance dieser Merkmale ist entscheidend, um eine gesunde, nachhaltige Führungskultur zu etablieren und Teams zum Erfolg zu führen. Im Fußball wie in der Wirtschaft.

Basis des Buches sind die mehr als 60 Gespräche, die ich im Rahmen meines Podcasts LEADERTALK mit bekannten Trainerinnen und Trainern geführt habe. Mit Zitaten und Anekdoten unterlege ich meine Thesen und mache somit die Führungskultur aus dem Fußball für Führungskräfte, Teamleiter oder Interessierte zum Thema Leadership greif- und erlebbar.

Cover_Teams erfolgreich führen_Final_jpeg

„Dieses Buch ist ein wertvoller Beitrag für alle, die Teams und Menschen führen, egal in welcher Branche. Es gibt wohl keinen anderen Menschen in Deutschland, der sich des Themas ‚Leadership im Fußball‘ so intensiv angenommen hat wie Mounir. Umso schöner, dass es nun dieses Buch gibt, mit vielen verschiedenen Aspekten und spannenden Aussagen von über 50 Trainerinnen und Trainern zum Thema Führungskompetenzen.“ – Ralf Rangnick

Hier geht es zur Bestellung des Buches:
Bei Amazon bestellen
Cover_Autobiographie_Dieter Müller

Dieter Müller
Meine zwei Leben

Die Wege von Fußball-Legende Dieter Müller und mir kreuzten sich persönlich #erstmals 2001, als ich Dieter Müller hautnah meinen Präsidenten bei Kickers Offenbach erlebte. Das Schicksal wollte, dass wir uns für ein kicker-Interview 2017 wieder begegnen und wir beide spürten, dass das der Beginn einer wunderbaren Freundschaft ist, aber auch die Initialzündung für Dieters Biographie, mit der wir 2020 beinahe zum Fußballbuch des Jahres gewählt wurden.

Einer wie Dieter Müller wäre heute ein globaler Superstar. Zweimal hintereinander Torschützenkönig in der Bundesliga, bester Stürmer bei der Europameisterschaft, Deutscher Meister und Pokalsieger mit dem 1. FC Köln, französischer Meister mit Girondins Bordeaux. In den 70er- und 80er-Jahren ist Müller eine Legende. Sein Torrekord von sechs Treffern in einer Bundesligapartie ist heute noch Rekord.

Die sportlichen Erfolge sind die eine Seite der Medaille. Die Schattenseite sind dramatische Schicksalsschläge, die sich wie ein roter Faden durch sein Leben ziehen. Dieter Müller lernt seinen Vater, auch ein Fußballer, erst mit über 40 Jahren kennen. Seinen geliebten Stiefvater verliert er früh, nimmt aber dessen Nachnamen an. Er ist ein Kind der Nachkriegszeit, in dessen Biografie sich die Traumata der Kriegsgeneration herauskristallisieren, bis es mit dem Tod seines 16-jährigen einzigen Sohnes, der an einem Gehirntumor verstirbt, zum Tiefschlag und Beinahe-Knock-out kommt. Und auch danach bleibt Dieter Müller nicht von Nackenschlägen verschont. 2012 erleidet er einen Herzinfarkt, 31 Minuten lang steht sein Herz still. Es grenzt an ein medizinisches Wunder, dass er nach einem fünftägigen Koma erwacht und sich ins Leben zurückkämpfen kann.

In seiner Autobiografie „Mein Leben – ein Geschenk“ erzählt Autor und Business-Coach Mounir Zitouni von den Rückschlägen und Nackenschlägen seines Lebens, aber auch von den Höheflügen und Spielräuschen auf dem Platz, aus denen er positive Energie gewann. Dabei gibt Müller spannende Einblicke in die glanzvollste Zeit des 1.FC Köln mit Trainern wie Hennes Weisweiler, Rinus Michels oder Tschik Cajkovski. Er erzählt wunderbare Anekdoten vom Spielfeldrand, wenn er enthüllt, wie er sich Franz Beckenbauer in der Sauna vorstellte, in Bordeaux aus Versehen eine ganze Diskothek zum Champagner einlud oder in Rio de Janeiro um 7 Uhr morgens nach einem Ausflug in die Nachtwelt Helmut Schön an der Hotelrezeption begegnete.

Dieter Müller hat eigentlich mehr mitgemacht, als in ein einziges Leben passt. „Mein Leben – ein Geschenk“ ist viel mehr als eine Sportlerbiografie. Es ist die berührende und unglaubliche Lebensgeschichte eines Fußballhelden.

Hier geht es zur Bestellung des Buches:
Bei Thalia bestellen

#TUESDAYPOSTS

Zwischen 2018 und 2021 veröffentlichte ich auf meinem geschäftlichen Facebook-Account jede Woche dienstags meinen „Tuesdaypost“. Texte, in denen ich sehr oft, die Perspektive von denen einnahm, die wir vielleicht nicht im Blick haben, weil wir nicht daran denken, weil es uns gerade egal ist, weil wir nicht immer empathisch sein wollen, weil es doch auch mal nur um uns und unsere Sorgen geht. Und doch ist es genau diese Haltung, diese Gabe, sich in andere Menschen hineinzuversetzen, die in meinen Augen für ein tiefes menschliches Miteinander steht. Sich in die Putzfrau hineinzuversetzen, in ein junges Mädchen, das vielleicht in 30 Jahren von der AfD regiert wird, in Angela Merkel, die jeden Tag aufs Neue, unter einem großen Druck in den Tag startet, in einen Außerirdischen, der auf die Erde kommt und sich wundert, etc In diesem Buch aus dem Jahr 2021 sind die schönsten und bewegendsten Texte zusammengefasst. Zeitlos, essayistisch und immer der Frage nachgehend: Was macht Haltung aus?

20,00 

Ein Buch, aus dem man vorlesen soll, ein Buch, in dem man schmökern sollte, um Impulse zu fühlen, Leitgedanken zu erspüren, ein Buch, das man verschenken kann, um zu sagen: Und das drückt meine Haltung aus!

Wir reden ja tagein, tagaus über viele Dinge. Über die Liebe, den Job, die Politik, den Sport, aber viel zu wenig reden wir über Haltung. Dieses Buch soll dazu beitragen, dass wir mehr zu unserer Haltung finden und anfangen, mit anderen Menschen darüber zu reden: Wie sieht deine Haltung aus, was ist deine Botschaft? Wofür stehst du? Und wie wäre es, sich mal an die Stelle von anderen hineinzudenken und zu fühlen? Ich wünsche dir mit diesem Buch Kurzweiligkeit, Impulse, Nachdenklichkeit, Gänsehaut, Lachen und das Gefühl, dass wir alle irgendwie miteinander verbunden sind.

Mein Blog

2018 startete ich mit einem Blog auf Facebook.

Ich erinnere mich, wie Freunde und Bekannte mir sagten, hey, deine Texte sind zwar super, aber viel zu lang für Facebook, das liest keiner. Ich registrierte das, sträubte mich aber dagegen, die Texte kürzer zu halten. Ich bekam 50, 60 Likes für die ersten Texte und fand das schon super. Meine Seite bekam mehr und mehr Follower und die Texte wurden immer öfter geteilt, geliked und weiterempfohlen. Irgendwann hatte ich auf einmal 3.000 Abonnenten, dann 5.000, 10.000 und heute mehr als 14.000.

Viele Tausende von Kommentaren haben mich erreicht, noch heute freue ich mich über jeden einzelnen Beitrag, über jeden einzelnen Menschen, der sich bei mir bedankt, der sich freut, dass ich in irgendeiner Form, die Gedanken und Gefühle auf den Punkt gebracht habe. „Du sprichst mir aus der Seele“ oder „du hast das zum Ausdruck gebracht, was ich denke, aber nicht in Worte fassen kann“ sind Sätze, die regelmäßig wöchentlich unter meinen Texten stehen. Welch ein Geschenk für mich! Und ein schöner Beweis dafür, das zu tun, wofür wir brennen, wofür wir Leidenschaft empfinden. Das Schreiben fühlt sich nicht immer leicht an, aber es gibt einen Drang tief in mir, der mich jede Woche mit Lust, Eifer und Feuer Themen unserer Zeit beleuchten lässt. Und wie viele schöne Unterhaltungen, Aufträge und Anfragen haben sich daraus entwickelt.

Hier geht es zu meinem Facebook-Account:
Zu Facebook
DEMOKRATIE

DEMOKRATIE

Stell dir vor, du hast eine bestimmte Meinung, eine Haltung, die sich maßgeblich von der deiner Regierung, deines Präsidenten unterscheidet. Du gehst also auf die Straße, weil du das Gefühl hast, dass es wichtig ist, deine Meinung zum Ausdruck zu bringen. Du triffst...

mehr lesen
VON DEN ÄLTEERN LERNEN

VON DEN ÄLTEERN LERNEN

Wir haben 2022. Ich bin seit über 51 Jahren auf der Welt. Ich lebe in Deutschland. In Frankfurt. Und das ist ein Privileg, im Vergleich zu vielen hunderten Millionen anderer Menschen. Ich habe ein Auto und könnte mir wahrscheinlich ein zweites leisten. Ich gehe...

mehr lesen
WEGWEISER

WEGWEISER

Seit über einem Jahr gönne ich mir nun schon das Greenpeace-Magazin, ein Heft, das man unabhängig von einer Mitgliedschaft im Abo bestellen kann. Es kommt nicht zu oft, aber auch nicht zu selten. Immer so, dass man denkt: Ach, da isses ja. Ich lerne meist 'ne Menge...

mehr lesen

Jederzeit für Sie da

Sie wollen mit mir arbeiten? Hier Kontakt aufnehmen!